Technical analysis & news on Blockchain & Cryptocurrencies | Coincronica
Dienstleistungen Nachrichten

Sicher, bequem und mobil: Die iOS-App für Bitcoin.de

Seit dieser Woche gibt es eine iOS-App für Bitcoin.de. Kunden, die auch den Express-Handel benutzen, können damit bequem von unterwegs aus handeln. Ein Kurswecker informiert zudem über gute Handelsgelegenheiten.

Manchmal kommt es vor, dass der gewohnte Computer weit weg ist, man aber rasch auf Bitcoin.de handeln will. Zum Beispiel wenn man im Zug sitzt und schnell ein paar Gewinne einstreichen oder zu spontan günstig gewordenen Kursen nachkaufen will. Bisher hat das üblicherweise bedeutet, dass man sich mit dem Smartphone über den Browser einloggt, was je nach 2-Faktor-Methode recht aufwändig bis unmöglich sein kann.

Mit der Veröffentlichung der Bitcoin.de-App für iOS ändert sich das nun. Die eigens für iOS optimierte App dient auf der einen Seite der Information: Sie zeigt alle Trades und Angebote; mit dem Kurswecker kann man sich sogar benachrichtigen lassen, wenn ein bestimmter Kurs unter- oder überschritten wurde. So erspart die Apps es Ihnen, sich permanent bei Bitcoin.de einzuloggen, ohne dass sie dadurch befürchten müssen, gute Handelsgelegenheiten verstreichen zu lassen.

Ihre volle Stärke entfaltet die App aber erst, wenn ein Kunde auch ein Bankkonto bei der Fidor Bank hat. Dann kann er nämlich per Express-Handel direkt durch die App traden. Damit hängen Ihre Chancen, gute Käufe oder Verkäufe zu machen, nicht länger davon ab, ob Sie Zugang zum passenden Gerät haben.

Aus Sicherheitsgründen müssen Sie die App erst in Ihrem Bitcoin.de-Account bestätigen und mit dem iPhone verbinden. Diese Verbindung besteht nur für ein einzelnes Endgerät. Wenn Sie das Gerät wechseln, müssen Sie demnach auch die App von neuem mit Ihrem Account verbinden. Für diese erste Verbindung ist eine Authorisierung mit der eingestellten 2-Faktor-Methode notwendig.

Danach können Sie die App ohne 2-Faktor-Authentifizierung verwenden. Dies macht es sehr viel bequemer, den Marktplatz zu benutzen, ohne die Sicherheit einzuschränken. Denn anders als bei der Anmeldung durch den Browser wird ein API-Schlüssel benötigt, um sich einzuloggen, und dieser befindet sich ausschließlich auf dem iPhone. Eine Abfrage einer individuell festgelegten PIN oder, falls eingerichtet, der Touch-ID bei jedem Neuaufruf sorgt dafür, dass das Konto auch nach einem Diebstahl des iPhones sicher bleibt. Dennoch empfiehlt Bitcoin.de, den API-Key in diesem Fall über den Menüpunkt „Bitcoin.de App“ zurückzuziehen.

Kunden, die kein iOS-Gerät verwenden, können derzeit Bitcoin.de noch nicht per App benutzen. Aber es wird bereits an einer App für Android gearbeitet, auch wenn noch kein Veröffentlichungstermin feststeht.

Related posts

Trastra: Eine Wallet, durch die man Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether, Ripple und Litecoin auf eine Visa-Karte schieben kann

Kathrin Jung

Vitalik Buterin sorgt sich über Skalierbarkeit von Ethereum

Griffex Opinion

Ethereum: Chainlink startet dezentrales Netzwerk von Oracles

Kathrin Jung

Leave a Comment