Technical analysis & news on Blockchain & Cryptocurrencies | Coincronica
Nachrichten

Santander’s Ripple-betriebenes OnePayFX jetzt international aktiv

Santander veröffentlichte vor kurzem ein neues Medium für den Handel von Devisen. Dieses heißt OnePayFX und wird von Ripple’s Technologie betrieben um Transaktionen sicher und einfach zu gestalten.

OnePayFX ist eine Fremdwährungs-App welche von Ripple und Santander entwickelt wurde. Es ist bemerkenswert, da es sich dabei um die erste von Banken verwendete Anwendung handelt, die Blockchain-Technologie für eine Fremdwährungs-Handels-App nutzt.

Hinzufügend kommt, dass Santander bereits angekündigt hat, dass das Hauptziel der Bank sei zum Pionier von Grenzüberschreitenden Transaktionen durch Verwendung von Kryptowährungen und Blockchain-Technologie zu werden.

Wie allgemein bekannt, ist Blockchain-Technologie derzeit mit rund 200.000 Transaktionen pro Tag bereits durchaus ein aktives Transaktionsmedium. Die Blockchain-Technologie wurde bisher hauptsächlich für Bitcoin-Trades eingesetzt, nun suchen Banken und andere Finanzinstitute nach zusätzlichen finanziellen Verwendungszwecken der Blockchain-Technologie, um sie zum Beispiel für Zahlungen zu verwenden.

Santander, das von Scott Powell geleitet wird, ist eine Bankgesellschaft, die ihren Dienst in mehreren Ländern wie Polen, Brasilien, den Vereinigten Staaten und Spanien ausführt. Das Unternehmen weitere Expansion.

Interessant ist auch, dass Santander ebenfalls Ripple’s xCurrent nutzt, eine Business-Software, die speziell für den täglichen Gebrauch in finanziellen Institutionen entwickelt wurde.

Ripples xCurrent ermöglicht es Banken, Auslandszahlungen weltweit zu tätigen und zu empfangen. Diese Software kann die End-to-End-Verfolgung von Nachrichten verschlüsseln.

Santander ist ein Mega-Unternehmen, ein großer Banken-Riese, der verschiedene Software-Unternehmen ausführen will, und nutzt Blockchain-Technologie, um durch Devisengeschäfte viel Profit zu machen.

Außerdem hat Santander klargestellt, dass es nach dem weltweiten Start von OneOpenFX zusätzliche Optimierungen geben wird, um ausländische Transaktionen einfacher und schneller zu machen. Dies wird OneOpenFX jedoch zum weltweit größten Geldtransfertrend machen.

Mit OneOpenFx können Menschen nun überall auf der Welt Zahlungen miteinander und völlig ohne geografische Beschränkungen unmittelbar ausführen. Der Dienst ermöglicht seinen Kunden auch, den aktuellen Wechselkurs in der richtigen Menge zu sehen, in der er gesendet wird.

Innoventures ist ein großer Investmentfonds für Finanztechnologie, welcher von Santander ins Leben gerufen wurde und war einer der Investoren, die 2015 an der Finanzierung von Ripple beteiligt waren.

Ripple, das durch seine Währung XRP eines der bedeutendsten digitalen Vermögenswerte der Welt ist, hat sich mit vielen Banken und anderen Finanzinstituten auf der ganzen Welt zusammengeschlossen, einschließlich Santander.

Zu Beginn dieses Jahres erklärten auch MoneyGram und Western Union ihr Interesse an Ripple’s Technologie. Dies könnte durchaus zu positiven Preisbewegungen der XRP-Währung beitragen.

Ripples CEO Brad Garlinghouse hat auch erklärt, dass Ripple in andere Unternehmen investieren wird, insbesondere in Startups, die ihre digitale Münze nutzen wollen.

Related posts

Bezahlt’s mit Bitcoin: Autoteile, Textilien, Makler, Met und vieles mehr

Kathrin Jung

Bitcoin Cash: Fork gelingt offenbar

Kathrin Jung

Zweitgrößte Bank Österreichs experimentiert mit eigenem Euro-Stablecoin

Kathrin Jung

Leave a Comment