Technical analysis & news on Blockchain & Cryptocurrencies | Coincronica
Münzen

IOTA stellt denzentralen autonomen Marktplatz vor

IOTA

Gestern hat die Iota Stiftung einen dezentralen autonomen virtuellen Industriemarktplatz eröffnet und in einem Blogpost vorgestellt. Auf der Plattform können Dienstleistungen und Waren physischer und virtuelle Natur gehandelt werden. Es wird als das erste Projekt dieser Art angepriesen und wurde von einer Reihe von Firmen, unter anderem dem deutschen IoT Startup Neoception, WeWash, einer Tochter der BSH Haushaltsgeräte GmbH und vielen mehr, ins Leben gerufen.

Die Plattform soll einen hohen Grad an Automation im Handel mit den angebotenen Gütern ermöglichen. Maschinen sollen über standardisierte Protokolle mit der Kryptowährung IOTA kaufen und verkaufen können.

Die Plattform entspricht den Vorgaben des zentralen deutschen Netzwerks für die digitale Transformation der Industrie „Industrie 4.0“ und baut auf Grundkomponenten wie Blockchain, unveränderbare Protokolle und [email protected] Standards, maschinenlesbare Verträge und einem dezentralen Identitätssystem zur Erkennung physischer Geräte.

Die Vision von IOTA in der Industrie 4.0

Wie die Zukunft genau ausschaut, darüber wird noch viel diskutiert. Ein großes Ziel ist der Fortschritt in der Automation. Autos sollen selbständig fahren können, Lebenszyklen von Produkten besser erfasst und Produktionsprozesse automatisiert werden. Der Mensch soll eine immer kleinere Rolle im Produktionsprozess spielen und so an mehr Freizeit gelangen.

Freilich gab es diese Vision schon lange vor IOTA und der Weg dahin wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Es wird ein umkämpfter Markt werden, indem IOTA schon mal erste Schritte macht.

Diese Nachricht schließt an eine Reihe von positiven Neuigkeiten an, welche IOTA diese Woche zu vermelden hatte. So wurde erst vor zwei Tagen Chronicle, eine neue Permanodelösung vorgeschlagen und IOTA in der Bezahlapp Zeux aufgenommen. Eine der größten Hürden, die das Projekt noch vor sich hat, ist der Wechsel von einem durch einen zentralen Koordinator gesicherten Tangle in ein völlig dezentrales Netzwerk. Auch da ist man dran. Hans Moog hat diese Woche in einem Video die Theorie erklärt, wie man eine sichere dezentrale Konsensfindung garantieren kann.

Man darf gespannt sein wie es mit dem Projekt weitergeht. Wenn erstmal Dezentralität erreicht ist, dann fängt erst die Diskussion über die Governance an. Welche Netzwerkteilnehmer gewinnen an Macht bzw. entscheiden über Änderungen? Wir halten euch auf dem Laufenden.

Kaufe Kryptowährungen schnell und einfach auf BinanceCoinbase oder eToro kaufen. Hier geht es zu unserem ->Starterkit.

Folge uns auf Twitter,  InstagramFacebook,  Steemit und tritt unserem Telegram News Kanal oder Newsletter bei.

Du würdest diesen Artikel gerne kommentieren? Dann tritt einfach unserer Telegram Diskussions-Gruppe bei. Zudem haben wir auch eine Trading-Diskussions-Gruppe!

Related posts

Steht Krypto-Mining jetzt der Weltraumforschung im Weg?

Dennis Richter

VeChain steigt um 22% – Was sind die Gründe?

Dennis Richter

XRP / Ripple Prognose – was wird aus dem XRP Token?

Dennis Richter