0 C
New York
July 17, 2019
Dienstleistungen Nachrichten

„Es gibt eigentlich keine kompletten Laien auf der Veranstaltung“

In einer Woche findet in Hamburg die DISTRIBUTE statt, die „Hands on Blockchain conference“. Die Präsenz von Vertretern aus der Wirtschaft ist beeindruckend, inhaltlich geht es weniger um die Finanzrevolution, sondern eher pragmatisch um Blockchain-Technologie im Einsatz für Unternehmen. Veranstalter Tobias Worzyk erzählt uns ein wenig mehr über die Veranstaltung.

Konferenzen wie die DISTRIBUTE, die kommende Woche am Donnerstag und Freitag in Hamburg stattfindet, sind nicht ganz unkontrovers in der Bitcoin-Szene. Denn anstatt dass die Vertreter von Kryptowährungen von ihrer Arbeit mit Blockchains berichten, stehen hier vor allem Vertreter von Unternehmen auf der Bühne, von der Commerzbank, der Börse Stuttgart, BMW, der Bahn oder E.ON, und erzählen davon, welche Erfahrungen sie mit Blockchains gemacht haben. Macht das nicht gerade die, die eigentlich am meisten zu sagen hätten, zu einer Minderheit?

Tobias kommentiert das damit, dass es „eine Vielzahl Konferenzen“ gebe, „auf denen sich die Vertreter der verschiedensten Coins tummeln und dort eine rosige Zukunft für die Wirtschaft und Gesellschaft ‚predigen‘. Fair enough.“ Das sei aber nicht das, was er mit der DISTRIBUTE erreichen wolle: „Wir wollen uns davon abgrenzen und aufzeigen, was HEUTE passiert bzw. relevant ist.“ Dies umfasst für ihn unter anderem regulatorische und rechtliche Fragestellungen wie auch „Unternehmen, die bereits konkrete Projekte im Einsatz haben.“

Spannend am Themenbereich Blockchain ist für Tobias, dass er „extrem facettenreich“ ist und „sich nicht nur aus einem Blickwinkel betrachten“ lässt. Es gibt auf der einen Seite Implikationen für den Finanzsektor, auf der anderen neue „Business Cases, die durch den Einsatz der Technologie erst möglich werden, etwa DAOs oder DApps.“ Interessant findet Tobias auch, wie „existierende Unternehmen versuchen, die Technologie zu adaptieren und damit bestehende Prozesse komplett auf den Kopf stellen.“

Die DISTRIBUTE findet 2019 zum dritten Mal statt. Daher haben Tobias und sein Team bereits Erfahrung mit der Organisation, und „durch die bereits entstandene Reputation hatten wir auch keine Probleme damit, hochwertige Speaker zu gewinnen.“ Im Vergleich zum Vorjahr fällt ihm aber auf, dass sich „die Spreu vom Weizen“ trennt. „Dieses Jahr werden wir fast ausschließlich Teilnehmer vor Ort haben, die sich professionell mit dem Thema Blockchain beschäftigen. 2017 und 2018 hatten wir dagegen einen hohen Anteil an Privatbesuchern, die sich unter anderem über Investmentmöglichkeiten schlau machen wollten. Insofern kann man sagen, dass sich die Veranstaltung professionalisiert, ohne hoffentlich den fast familiären Charakter der letzten Jahre zu verlieren.“

Einen ähnlichen Trend macht er beim Umgang der Unternehmen mit Blockchain-Technologie aus: Einerseits „setzt aktuell ein wenig Ernüchterung ein nach dem überbordenden Hype im letzten Jahr.“ Die vielen Blockchain-Projekte der Wirtschaft sind durch einen Realitätscheck gegangen, nun zeige sich, „wo sich der Einsatz von Blockchain-Technologie TATSÄCHLICH lohnt.“ Dieser Prozess war, so Tobias, notwendig für den langfristigen Erfolg der Technologie. Die konkreten Anwendungsfälle, die sich dabei herausgeperlt haben, kann man auf der DISTRIBUTE in Augenschein nehmen.

Er selbst freut sich vor allem auf „Diskussionen zum Facebook Projekt Libra und auf die Ausführungen von Bitbond, Lindenpartners und stokr zum Themenfels ‚STOs‘, weil letzteres die Finanzierung von jungen Unternehmen revolutionieren könnte.“ Gespannt ist Tobias auch auf „den Vortrag von Martin Würmli, der als Verwaltungschef der Stadt Zug maßgeblich am Erfolg des ‚Cryptovalley‘ beteiligt war.“ Ebenso wie den Präsentationen blickt er aber den Pausen entgegen, in denen „man mit den Speakern und den anderen Teilnehmern die Themen, die vorher präsentiert wurden, ausführlich – und gerne auch mal konrovers – diskutieren kann.“ Ihm gefällt es, dass die Gespräche dabei schnell ein hohes Niveau erreichen, weil es „eigentlich keine kompletten Laien auf der Veranstaltung“ gebe.

Klingt schon gut, oder? Ich auf jeden Fall freue mich, nächste Woche auf der DISTRIBUTE zu sein. Wenn jemand von euch auch hinmöchte, kann er sich mit dem Aktions-Code BTCBLOGD2019 auf der Webseite anmelden und bekommt 30 Prozent Rabatt aufs Ticket.

Related posts

Login

X

Register