Technical analysis & news on Blockchain & Cryptocurrencies | Coincronica
Dienstleistungen Nachrichten

200 Millionen Dollar für das Bitcoin-Cash-Ökosystem

Roger Vers Bitcoin.com ist sozusagen das Zentrum von Bitcoin Cash (BCH). Nun startet das Unternehmen einen 200-Millionen-Dollar-Fond, der in das Ökosystem von Bitcoin Cash investieren wird.

Bei einem Vortrag im Hauptquartier von Blockchain.info, der weiterhin größten Web-Wallet der Welt, hat Roger Ver einen gewaltigen Fonds für die Unterstützung von Bitcoin-Cash-Startups angekündigt.

https://platform.twitter.com/widgets.js

Roger Vers Unternehmen Bitcoin.com wird ab 2020 200 Millionen Dollar in das Ökosystem von Bitcoin Cash investieren. Der Fonds wird sich auf “Lösungen um Zahlungen und nicht-treuhänderische Finanzdienstleistungen für Bitcoin Cash” fokusieren. Besonders begünstig sind Unternehmen, die alle Arten von Zahlungsdienstleistungen anbieten, von internationalen Überweisungen für Gastarbeiter über Lösungen für Händler zu wallets.

Bislang sind die Details des Fonds noch nicht klar. Es ist aber geplant, auch andere institutionelle Investoren aufzunehmen, die sich aus einem Portfolio vielversprechender Bitcoin-Cash-Startups aussuchen können, in welche sie investieren. Laut dem CEO von Bitcoin.com, Stefan Rust, gibt es mindestens 20 institutionelle Investmentfirmen, die mit der Vision von Bitcoin.com übereinstimmen. Einer der Hauptinvestoren dürfte aber Bitcoin.com-Gründer Roger Ver sein, der eigentlich als “Bitcoin Jesus” bekannt war, aber seit seiner starken Unterstützung von Bitcoin Cash auch zuweilen als “Bitcoin Judas” verschrieen ist.

Der Fonds beruht wohl darauf, dass Bitcoin.com, so CEO Rust, am Tag sechs bis acht Business-Pläne von Unternehmern erhält, die mit der Bitcoin-Cash-Blockchain arbeiten möchten. Nun hat Bitcoin.com die Ressourcen und das notwendige Personal, um diese Unternehmer zu unterstützen.

Damit stellt sich das Unternehmen noch mehr als ohnehin schon ins Zentrum des Bitcoin-Cash-Ökosystems. Abgesehen von dem sehr Bitcoin-Cash-freundlichen News-Bereich der Bitcoin.com-Webseite, bietet die Seite eine Wallet für Bitcoin Cash, verschenkt mit einem Faucet kleine Mengen an Bitcoin Cash, stellt eine Karte mit Akzeptanzstellen bereit, liefert Lösungen für Händler, die BCH akzeptieren wollen und hat einen Blockexplorer sowie zahlreiche Werkzeuge für Entwickler, die unter anderem Tools wie CashAddr, SLP-Token und mehr unterstützen. Kaufen kann man Bitcoin Cash schon seit langem auf Bitcoin.com; vor kurzem hat die Seite eine eigene Börse gestartet, auf der man verschiedene Kryptowährungen gegen Dollar und meist auch Bitcoin Cash handeln kann. In Zukunft soll diese Börse auch den Handel mit SLP-Token auf der Bitcoin-Cash-Blockchain unterstützen.

In der Bitcoin-Cash-Szene stößt die Nachricht vom 200-Millionen-Dollar-Fonds natürlich auf Begeisterung – weckt aber auch gleich Begehrlichkeiten und auch ein wenig Neid. Denn der Fonds wird explizit in das Ökosystem investieren, also in Unternehmen, die die Akzeptanz und Verbreitung von Bitcoin Cash stärken. Manche in der Community fordern aber einen stärkeren Fokus auf “Infrastruktur-Investment”, sprich: ein Investment in die Entwickler der BCH-Clients, vorwiegend Bitcoin ABC, aber auch BCHD und Bitcoin Unlimited.

Eigentlich hat Bitcoin.com bereits Gelder für die ABC-Entwickler um Amaury Sechet gesammelt. Dabei kam auch eine nicht zu vernachlässigende Summe heraus, doch es gab im Anschluss Probleme. Chefentwickler Amaury Sechet hat sich wohl geweigert, das Geld anzunehmen, weil die Identität der Spender nicht bekannt ist. Allgemein hat Amaury in den vergangenen Monaten alles getan, was möglich ist, um Roger Ver und Bitcoin.com gegen sich aufzubringen, beispielsweise durch öffentliche oder halböffentliche Beleidigungen und wiederholte Vorwürfe und Anschuldigungen. Dass sich Roger Ver und Bitcoin.com jetzt eher darauf konzentrieren, neue Startups im Ökosystem zu unterstützen anstelle der ABC-Entwickler, könnte eine Folge davon sein.

Für die dagegen, die versuchen, etwas auf Bitcoin Cash aufzubauen, dürfte der Fonds eine wundervolle Nachricht sein – verspricht er doch gute Aussichten, dass die eigene Arbeit ein Funding erhält.

Related posts

Russischer Zentralverwahrer NSD wird eine Blockchain für Aktien und andere Assets aufsetzen – in der Schweiz

Kathrin Jung

Slushpool veröffentlicht mit Braiins OS eigene Open-Source-Software für Miner

Kathrin Jung

Bombendrohungen auf Bahnhöfe und eine Mine in einem ehemaligen Aluminiumwerk

Kathrin Jung